Aktuelle Beobachtungen 2017-2 zurück  

Hier finden Sie aktuelle Beobachtungen vor allem aus dem Bereich TK25-4511 Schwerte und Umgebung.
Unsere Mail-Adresse für Ihre Beobachtungen:
Bitte geben Sie Datum und den Beobachtungsort mit an.
Unbekannter Vogel an der Fütterung? Schauen Sie auf der Liste der Links nach!

Kranichzug Rastplätze in Europa
Beobachtungen im Kreis Unna: www.oagkreisunna.de

 

Kanadagansfamilie mit 2 jungen Graugänsen Foto: B.Stenger, 23.06.2017

24.06.2017 Schwerte: Kanadagans adoptiert Graugansküken
B.Stenger: am Grüntaler Teich in Schwerte konnte ich die letzten 3 Jahre die Gänse beobachten. Dieses Jahr ist es so, dass das Kanadagänsepaar 8 Küken hat. Soweit alles normal. Aber: 2 von den Küken, die seit Beginn dabei sind, sind vermutlich Graugänseküken. Also sie haben orangene Schnäbel und orangene Beine. Und mittlerweile kann man sehr gut erkennen, dass sie eine andere Art sind. Also das Gänsepaar hat 2 fremde Küken mitaufgezogen.

 

22.06.2017 Westhofen: Lachmöwen auf der Röllingwiese
G.Sauer, D.Ackermann: Am gegenseitigen Ufer rasteten heute ca. 80 Lachmöwen, darunter auch einige Jungvögel. Außerdem hielten sich dort auch drei Kiebitze auf. Eine Rohrammer ließ sich weit entfernt links über dem hohen Gras sehen.

Ausschnitt aus der Schar von etwa 80 Lachmöwen auf der Röllingwiese. Foto AGON/Ackermann, 22.06.2017

22.06.2017 Ergste: Großer Schillerfalter
D.Delisch, D.Ackermann: Schöne Unterbrechung bei der Horstkontrolle in brütender Hitze: Ein hier von uns noch nicht beobachtetes Männchen des Großen Schillerfalters setzte sich immer wieder auf den Waldweg, vermutlich um Mineralstoffe aufzunehmen. Die Dunkelblaufärbung der Flügeloberseite ist nur bei einem ganz bestimmten Lichteinfall zu sehen. Das liegt daran, dass das Blau nicht durch Farbpigmente sondern durch die Struktur bestimmter Schuppen erzeugt wird. Solche Strukturfarben sind ja auch von Vögeln bekannt. So sieht der Eisvogel je nach Lichteinfall mal grün, mal blau aus.

Großer Schillerfalter und Ricke, vermutlich vorjährig. Fotos AGON/Ackermann, 22.06.2017

19.06.2017 Schwerte: Mauersegler
A.Bertelmann: Über der Beckestraße in Schwerte waren am Vormittag gegen 9:30 Uhr etwa 15 - 20 Mauersegler in der Luft.

18.06.2017 Westhofen: Waldwasserläufer, Wacholderdrossel, Uferschwalben
U.Brinker: An einem Sickerbecken in Westhofen gelang es mir einen Waldwasserläufer so ziemlich aus der Nähe zu fotografieren. Auf der frischgemähten Wiese futterten sich 2 Wacholderdrosseln satt. Der eigentliche Grund meiner Tour war die Uferschwalben zu "zählen", es war mir unmöglich. Geschätzt waren es min. 40. Die Bruthöhleneingänge in den Spundwänden am Untergraben in Westhofen sind zum  Teil verstürzt, es wird ein Eingang angeflogen und aus dem parallelen Loch kommen sie wieder heraus. Das habe ich bisher noch nie beobachtet.

Wacholderdrossel und Waldwasserläufer. Fotos U.Brinker, 18.06.2017

17.06.17 Villigst: Flußregenpfeifer Brautente usw.
W.Pitzer: Während eines knapp 3 stündigen Rundgangs im Ruhrtal konnten 5 Neuntöterreviere festgestellt werden. Zusätzlich wurden noch 1 Rothabicht , 3 Mäusebussarde und 1 Baumfalke beobachtet. In den Filterbecken hielten sich bis zu 6 Flußregenpfeifer, einige Hänflinge und Uferschwalben auf. 1 Bläßrallenpaar mit 2 juv. sowie einige Reiher- und Stockenten, 1 Brautentenweibchen und 3 Graureiher hielten sich zusätzlich an den 2 Teichen auf. Erfreulich waren dann auch noch einige Raupennester des Tagpfauenauges, 1 Jungfuchs beim Mäusefang und mehrere Rehkitze in den noch nicht gemähten Wiesen.

17.06.2017 Fotos:AGON/Pitzer
2 Rehkitze beobachten

Jungfuchs auf Mäusejagd
Raupennest des Tagpfauenauges

14.06.2017 Westhofen: Beobachtungen
P.Krüger: Beobachtungen an der Röllingwiese. es gibt immer was zu sehen.

Mäusebussard, Höckerschwanmutter mit Kind und Nutria als Horstbesetzer, Plattbauch-Männchen. Fotos P.Krüger, 14.06.2017
Wanze aus der Familie der Rand- oder Lederwanzen. Foto AGON/Habedank, 15.06.2017

15.06.2017 Villigst: Rand- oder Lederwanze
K.Habedank: Hier eine von mehreren Randwanzen auf einer Staude des Wiesenbärenklau im Garten in Villigst.

14.06.17 Dortmund Aplerbeck: Amselbrut
S.Kolbe: In meinem Garten im Efeu an der Gartenlaube brütet eine Amsel jetzt zum 3.Mal im gleichen Nest. 1.Brut mit 3 juv . und 2. Brut mit 4 juv. waren erfolgreich. Hoffentlich schafft die 3. Brut es auch.

13.06.2017 Villigst: Botanikführung und Beobachtungen im Ohl
G.Kochs, M.Kunsemüller: Folgende Pflanzen wurden beobachtet: Fingerhut (Digitalis purpurea)- Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine)- Acker-Schachtelhalm (Equisetum arvensis)- Kreuzblättrige Wolfsmilch (Euphorbia lathyris)- Wald-Erdbeere (Fragaria vesca)- Esche (Fraxinus exelsior)- Kletten-Labkraut (Galium aparine)- Wiesen-Labkraut (G. mollugo)- Schlitzblättriger Storchschnabel (Geranium dissectum)- Weicher Storchschnabel (G. molle)- Roberts Storchschnabel (G. robertianum)- Gemeine Nelkenwurz (Geum urbanum)- Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium)- Gewöhnliches Habichtskraut (Hieracium lachenalii)- Kleines Habichtskraut (H. pilosella)- Wald-Habichtskraut (H. sylvaticuain-Gilbweiderich (Lysimachia nemorum) m)- Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera)- Großes Springkraut (I. noli-tangere)- Weiße Taubnessel (Lamium album)- Wald-Geißblatt (Lonicera periclymenum)- Rote Heckenkirsche (L. xylosteum)- Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)- Hain-Gilbweiderich (Lysimachia nemorum)- Pfennigkraut (L. nummularia)- Punktierter Gilbweiderich (L.punctata))- Wilder Holzapfel (Malus sylvatica)- Echte Kamille (Chamomilla recutita)- Wald-Flattergras (Milium effusum)- Acker-Vergißmeinnicht (Myosotis arvensis)- Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea)- Breit-Wegerich (Plantago major)- Spitz-Wegerich (P. lanceolata)- Einjähriges Rispengras (Poa annua)- Hain-Rispengras (P. nemoralis)- Wiesen-Rispengras (Poa pratensis)- Kleine Prunelle (Prunella vulgaris)- Blut-Ampfer (Rumex sanguinea)- Schwarzer Hollunder (Sambucus nigra)- Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa)- Rote Fetthenne (Sedum telepheum)- Rote Lichtnelke (Silene dioica)- Wege-Rauke (Sisymbrium officinale)- Rauhe Gänsedistel (Sonchus asper)- Eberesche (Sorbus aucuparia)- Wald-Ziest (Stachys sylvatica)- Echte Sternmiere (Stellaria holostia)- Rauer Beinwell (Symphytum asper)- Rainfarn (Tanacetum vulgare)- Holländische Linde (Tilia spec)- Wiesen-Klee (Trifolium pratense)- Kriechender Klee (T.repens)- Feld-Ehrenpreis (Veronica arvensis)- Berg-Ehrenpreis (V.montana)- Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)- Behaarte Wicke (Vicia hirsuta)- Zaun-Wicke (V. sepium)
Letzte Eintragung: D.Ackermann hat die seltsame u.wie sich herausstellte an Vergißmeinnicht erinnernde Pflanze zutreffend bestimmt: Kletten-Igelsame = Lappula squarosa (nur 1-mal in NRW!)
Hier noch einige Eindrücke im Bild.

Junger Mäusebussard als Fußgänger, Zaunwicke und Schönbär
Aufrechtes Klettenkraut oder Kletten-Igelsame, Punktierter Gilbweiderich und Kornblume. Alle Fotos AGON/Ackermann, 13.06.2017

12.06.2017 Is.-Grürmannsheide: Schwarzmilan
M.Osthold: Kurz vor 10 Uhr heute Morgen kreiste ein Schwarzmilan über den Wiesen am Grürmannsheider Campingplatz und zog in Richtung Gestüt Sommerberg ab.

11.06.2017 Geisecker See: Haubentaucherbrut
W.Pitzer: Während eines Rundganges am Geisecker See konnte ich eine Haubentaucherbrut mit 1 Ei feststellen. 1 Nilganspaar führte 7 halbwüchsige Junge. Neben vielen Grau- und Kanadagänsen hielten sich auch 2 Rostgänse im Bereich auf. Mindestens 6 Flußregenpfeifer, 87 Höckerschwäne, 2 Rotmilane und 2 Mäusebussarde hielten sich neben vielen Kleinvögeln im Revier auf. Festgestellt wurden 41 Vogelarten.

11.06.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: "Wir machen einen Ausflug auf der Röllingwiese".

Höckerschwan mit Jungem. Foto P.Krüger, 11.06.2017
Junikäfer. Foto AGON/Ackermann, 09.06.2017

09.06.2017 Ergste: Junikäfer
D.+U.Ackermann: Drei Jahre hat er als Larve und Puppe im Boden gelebt. Heute kam der Junikäfer bei Gartenarbeiten plötzlich hervor. Er ist etwas kleiner als der Maikäfer, heller und einfarbig hellbraun.

07.06.2017 Ergste: Rotmilan
B. Machost: Am Montag, dem 05.06. und am Mittwoch, dem 07.06. Juni 2017 gleitet ein Rotmilan in niedriger Höhe über die Wohnsiedlung des Musikantenviertels und über den Hof von Hövelmann.

06.06.2017 Westhofen: Baumfalke
D.Ackermann: Mit den Großlibellen kam auch wieder ihr Jäger zur Röllingwiese, der Baumfalke. Außerdem am hinteren Rand eine Lachmöwe, die ihren Jungvogel mitgebracht hatte.

Baumfalke und Lachmöwe mit Jungvogel. Fotos AGON/Ackermann, 06.06.2017

06.06.2017 Ergste: Fledermausfreundliches Haus
I.Devrient, R.Wohlgemuth: wir konnten am 06.06.17 die Plakette "Fledermausfreundliches Haus" des NABU an Familie Hoffmann überreichen. Um den dort jagenden Fledermäusen Quartier anzubieten, hat Herr Hoffmann einen Kasten am Haus angebracht.Wir konnten die Initiative der Familie unterstützen und der Vergabe zustimmen.

Familie Hoffmann bekam die Plakette "Fledermausfreundliches Haus". Fotos AGON/Ackermann, 06.06.2017

05.06.2017 Hagen: Eisvogel, Wasseramsel
P.Krüger: Eisvogel und Wasseramsel  heute 05.06.2017 an der Lenne.

Breitblättriges Knabenkraut. Foto AGON/Ackermann, 05.06.2017
Wasseramsel und Eisvogel. Fotos P.Krüger, 05.06.2017

05.06.2017 Westhofen: Breitblättriges Knabenkraut
U.+D.Ackermann: Die Großen Goldruten drücken wieder massiv in die Orchideenfläche. Die Bekämpfung dieser invasiven Pflanze muss also im August/September vor dem Aussamen und dann noch einmal im nächsten Februar unbedingt weiter geführt werden. Geschätzte Anzahl ca.300 D. majalis und zusätzlich eine Etage tiefer noch einmal zwischen 50 und 100 Blüten teils versteckt in der Reitgrasfläche.

Turteltauben. Fotos U.Schmidt, 04.06.2017

04.06.2017 Bürenbruch: Turteltaube
U.Schmidt: Die Überraschung, am 04.06.2017 18:30 Uhr zwei Turteltauben im Kontergesang am Reitweg kurz hinter Gut Böckelühr.

03.06.2017 Westhofen: Libellen
D.Ackermann: Der Kurzbesuch um die Mittagszeit an der Röllingwiese zeigte 3 Flussregenpfeifer und 2 Kiebitzmännchen. Mutter Höckerschwan schwimmt immer noch mit nur einem Jungvogel. Interessanter wird bei diesen sommerlichen Temperaturen das Beobachten der nun zahlreicher werdenden Libellen. Auffallend viele auf Entfernung nicht bestimmbare Schlanklibellen flogen vor dem besonnten Laub der umstehenden Büsche. Ein Plattbauch-Männchen hatte sich kahle Zweige als Sitzplatz ausgesucht, eine Große Pechlibelle einen Pflanzenstängel, und eine Gebänderte Prachtlibelle verzehrte gerade ein erbeutetes Insekt.

Plattbauch-Männchen, Weibchen der Großen Pechlibelle und Männchen der Gebänderten Prachtlibelle. Fotos AGON/Ackermann, 03.06.2017

01.06.2017 Westhofen: Beobachtungen
P.Krüger: Beobachtung an der Röllingwiese Libellen u. Höckerschwan mit ?? 2017.06.01

Die Höckerschwanfamilie mit zurzeit noch einem Jungen und weibliche Plattbauchlibelle. Fotos P.Krüger, 01.06.2017

30.05.2017 Bürenbruch, Schälker Heide: Pflanzenexkursion und Waldschnepfen
G.Kochs: Die Wildpflanzen-Exk. führte uns vom Wanderparkplatz Bürenbruch – Reingser-Str. – Gut Lieselühr zum Grävingholz bis zum Lollenbach.Dabei dominierten am Wegesrand die für die Jahreszeit typischen Gräser. So beispielsweise Weiche Trespe (Bromus  hordeaceus), Glatthafer (Arrhenatherum elatius) und Wiesen-Knäuelgras (Dactylis glomerata). Auf den Wiesen standen Mageriten (Leucanthemum vulgare), sogar Kriechender Günsel (Ajuga reptans), Acker-Hellerkraut (Thlaspi arvense), Taumel-Kälberkropf (Chaerophyllum temulum), dem nachgesagt wird, daß unerfahrene Kälber bei seiner Nahrungsaufnahme davon ins Schwanken geraten. Ferner blüht seit ungefähr 10 Jahren schon der seltene Braune Storchschnabel (Geranium phaeum). Interesse weckten außerdem die vereinzelt auftretenden Futter-Esparsetten,die auch als Kulturpflanze (Onobrychis sativa) im norddtsch. Gebiet selten verbreitet sind. Erwähnenswert sind auch einige Vorkommen der Orchidee Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine), eine Art, die erfreulicherweise zunehmend häufiger wird. Noch nicht blühend fanden wir mehrmals Mauerlattich (Mycelis muralis), während das Besen-Ginstergebüsch (Cytisus scoparius) schon dem Verwelken anheimfällt, was wohl der Wärme und Trockenheit geschuldet ist. Unsere nächste Exkursion wird uns am 13.06. um 18.30 Uhr zum Park Haus Villigst führen. Hier noch ein paar Bilder, die am Rande der Botanikführung entstanden sind. Die anschließende Beobachtung ergab von 21:10 bis 21:35 Uhr neun Überfüge balzender Waldschnepfen.

Brauner Storchschnabel, Pantherspanner und Rotmilan zwischen Lollenbachbrücke und Bürenbruch. Fotos AGON/Ackermann 30.05.2017
Nochmal Pantherspanner und ein Teil unserer Gruppe. Foto U.Schmidt, 30.05.2017

30.05.2017 Ergste: Rotmilan
B. Machost:  Heute morgen am Dienstag, dem 30.05.2017  fliegt um 8 Uhr im elegantem Gleitflug ein Rotmilan über die JVA, die angrenzenden Wohnbereiche und die Felder an der JVA und der Lückeheide.

29.05.2017 Ergste: Plattbauch und Frühe Adonislibelle
D.Ackermann: Diese Gartenspieße mag ich eigentlich überhaupt nicht. Sie stehen bei der Gartenarbeit immer irgendwie im Weg oder man stößt sich unversehens daran. Die Libellen scheinen das aber ganz anders zu sehen. Heute kam zunächst eine weibliche Plattbauchlibelle zum Gartenteich. Sie war noch bei der Luftaufklärung, da kam ein Männchen, packte sie, und einige Sekunden flogen sie im Paarungsrad. Dann gelang es ihr, den Rüpel abzuwehren. Schnell schlug sie mit dem Hinterleib ihre Eier an die schwimmende Teichvegetation und verschwand wieder. Wer aber immer wiederkam war der abgewiesene Liebhaber, setzte sich auf einen Gartenspieß, flog ein paar Runden und kam wieder. Andere Landeplätze inspizierte er wohl, übte kurz das Probesitzen, aber sie sagten ihm einfach nicht zu. Dieser Spieß und kein anderer war sein Eigentum - basta. Damit es nicht so einseitig blieb, erschien dann auch eine Frühe Adonislibelle. Sie setzte sich aber ganz flexibel auf Schilf- oder Grashalme oder auf die abgeblühten Sumpfdotterblumen am Teichrand.

Frühe Adonislibelle und Plattbauch-Männchen auf "seinem" Gartenspieß. Fotos AGON/Ackermann, 29.05.2017
Junge Dompfaffen im Nest. Foto AGON/Bullenda, 25.05.2017

29.05.2017 DO-Berghofen: Dompfaff
H.-G.Bullenda: Wir haben Hunger! Nest mit Dompfaff-Jungen in einem großen Buchsbaum-Strauch direkt an unserer Gartenterrasse. Wir können beobachten, wie das Dompfaff-Elternpaar stets gemeinsam zum Füttern der Jungen kommt. Mit Sorge haben wir aber auch beobachtet, dass gelegentlich drei Elstern in der Nähe sind und ihre Beobachtungen anstellen. Hoffentlich bleibt der Dompfaff-Nachwuchs verschont!

27.05.2017 Ergste: Greifvögel-Beobachtung
A.Hövelmann: Beobachtungen von Samstag dem 27.05. Bei den Erntearbeiten auf dem Grünland an der Lückehaide konnte man sehr gut die Greifvögel der Umgebung beobachten . Den Anfang machten am Vormittag zwei Rotmilane die ausnahmsweise mal nicht von den Krähen belästigt wurden . Bei leichtem Südostwind boten die beiden Milane fast zwanzig Minuten lang in zum Teil niedriger Höhe eine spektakuläre Flugshow. Später fing sich dann ein Mäusebussard zwischen den Grasreihen noch eine Maus . Ein zweiter kleinerer Bussard setzte sich später auf einen Masten . Am Nachmittag beim Ballen laden begleitete mich dann immer wieder ein Turmfalke der erfolgreich sogar in der Nähe vom Trecker eine Maus fing und dann mit der Beute in den Bäumen am Bierbach verschwand . 

27.05.2017 DO-Sommerberg: Beobachtung
W.Wiemann: Hier auf dem Sommerberg gibt es einen großen Mangel  an Jungvögeln! Wo sonst von April bis Mai die erste Brut der Amseln bettelnd hinter den Eltern herlaufen, habe ich dieses Jahr noch keine Amsel füttern sehen. Auch das “ Zsi-Zsi-Zsi “ der jungen Kohlmeisen sonst um diese Zeit mehrfach zu hören gibt es dieses Jahr nicht. Selbst bei Elstern`s sonst immer mit 2- 4 Jungen gesegnet wird diese Jahr nur eine groß gezogen. Diese ist aber mangels Futterteilung buchstäblich richtig fett und übertrifft ihre Eltern jetzt schon an Körpergewicht. Auch den Früchten haben die 4 Frosttage mächtig geschadet. Dieses Jahr gibt es keine Walnüsse und Pflaumen, kaum Äpfel und Sauerkirschen.  Dafür  hängt die 50 Jahre alte schwarze Knorpelkirsche aber voller Früchte. Es wird aber wohl alles Ringeltaubenfutter werden, da ich mich in 15 Metern Höhe nicht mehr betätigen werde.

27.05.2017 Ergste/Bürenbruch: Landkärtchen
D.Ackermann: Heute Vormittag am Michaelisweg ein Landkärtchen, für mich das erste dieses Jahres.

Graureiher und Weißstorch. Foto P.Krüger, 26.05.2017
Landkärtchen der ersten Generation. Foto AGON/Ackermann, 27.05.2017

26.05.2017 Schwerter Norden: Girlitz, Schwalbenschwanz
W.Pitzer: Heute ein Kurzbesuch von einem singenden Girlitz, sowie eines Schwalbenschwanzes im eigenen Garten.

26.05.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Ein  gemeinsamer Verdauungsspaziergang  an der Röllingwiese.

26.05.2017 Westhofen: Beobachtung
G.Sauer: Heute in der Röllingwiese 1 Weißstorch, außerdem viele Libellen und Rauchschwalben.

Beringter Weißstorch und Gebänderte Prachtlibelle. Fotos AGON/Sauer, 26.05.2017

26.05.2017 Bürenbruch: Wespenbussard
U.+D.Ackermann: Beim Nachmittagsspaziergang vom Elsebachtal zurück zum Wanderparkplatz am Hauptweg über einer Lichtung ein hoch von Süd nach Nord überfliegender Wespenbussard. Übrigens sind offenbar in allen drei am 21.05.2017 gemeldeten Buntspechthöhlen die Jungen bereits ausgeflogen.

Rotmilan, Foto AGON/Ackermann, 25.05.2017

25.05.2017 Ergste: Rotmilan
D.Ackermann: Zwei Rotmilane kreisten gegen 9:45 Uhr über einer frisch gemähten Wiese oberhalb der JVA. Gegen 12 Uhr flog wieder ein Rotmilan ebenda hinter dem Heuwender her und verschwand dann.

22.05.2017 Ergste: Rotmilan
B. Machost :  Um 11:30 Uhr kreist heute Montag, den 22.05.2017 ein Rotmilan in niedriger Höhe über den Wohnbereich neben der JVA in Ergste.

22.05.2017 Villigst: Schlupfwespe und Weißstörche
K.Habedank: Das Insekt habe ich heute in unserem Garten Am Winkelstück entdeckt: Schlupfwespe
Um 16.30 Uhr flogen über unserem Haus 7 Weißstörche.

21.05.2017 Schwerte Bürenbruch:Turteltaube
S.Kolbe: Bei einem Spaziergang bei Gut Böckelühr konnten wir 2 balzende Turteltauben beobachten.

Schlupfwespe. Foto AGON/Habedank, 22.05.2017
Krabbenspinne saugt ihr Opfer aus. Foto: AGON/Bullenda, 21.05.2017

21.05.2017 DO-Berghofen: Krabbenspinne
H.-G.Bullenda: “Grausame Natur”!  Das Weibchen der “Veränderlichen Krabbenspinne” (Misumena vatia) hat auf der Blüte einer Flockenblume eine Steinhummel erbeutet und saugt sie langsam aus. Wie lange sie wohl auf ihre Beute auf der Blüte warten musste? Das Weibchen dieser Spinnenart kann seine Körperfarbe verändern (gelb, grünlich, weiß), so dass es auf entsprechender Blütenfarbe perfekt getarnt ist. Mit den langen und sehr kräftigen vorderen Beinpaaren (deshalb der Name “Krabbenspinne”) kann sie ihre Beute blitzschnell packen; nachdem sie ihrem Opfer Gift injiziert hat, saugt sie es langsam aus. Bei dieser Steinhummel dauerte es mehrere Stunden. Ich sah mir das immer wieder an, bis ich schließlich überrascht feststellte, dass sie inzwischen schon ein neues Opfer gefunden hatte, nämlich eine Biene! Erstaunlich war für mich auch, dass sie in ihrer leuchtend gelben Farbe auf einer blauen Blüte so erfolgreich gejagt hatte, denn man meint ja, dass sie sich auf einer gelben oder weißen Blüte viel besser tarnen könnte. Aber sie hat hier wohl ganz raffiniert die gelben Staubblätter inmitten einer violetten Blüte imitiert, wie man es beispielsweise bei der jetzt auch blühenden Kuhschelle findet. “Faszinierende Natur”!

21.05.2017 Bürenbruch: Schwarzspecht, Buntspecht, Waldlaubsänger
U.+D.Ackermann: Bei einem Spaziergang durch Grävingholz und Hairodt hörten wir gleich zu Anfang einen Schwarzspecht. Nur wenig später sahen wir ihn auch abfliegen. Wenn die jungen Buntspechte nicht so laut nach Nahrung schrien, wären sie weit schlechter zu entdecken. So aber fanden wir gleich drei besetzte Höhlen, alle drei in abgebrochenen Bäumen - was deutlich für den Erhalt solcher Reste spricht. Wo wir früher meist drei singende Waldlaubsänger hörten, war es heute nur noch einer. Im Wald auch noch ein Gartenbaumläufer.

Buntspecht-Männchen kommt mit Futter, übergibt an einen Jungvogel und prüft nochmals die Sicherheitslage. Fotos AGON/Ackermann, 21.05.2017

19.05.2017 Schwerte: Beobachtung
H.Städtler: Auf dem Grüntaler Teich eine Kanadagans mit 8 Jungen und eine Nilgans mit 4 Jungen.

16.05.2017 Villigst: AGON-Pflanzenexkursion ins Elsebachtal
G.Kochs: Unsere Wildpflanzen -Exkursion zum Elsebachtal am 16.5.17 zeigte uns eine Reihe von Frühsommer-Blüher an diesem warmen Abend: u.v.a. den Wiesen-Fuchsschwanz (Alopecturus pratensis) – Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris) – Aufrechter Merk (Berula erecta) – Weiche und Taube Trespe ( Bromus hordeaceus bzw.sterilis) – Zaun-Wicke (Calystegium sepium) – Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis) – Wald-Segge (Carex sylvatica) – Gemeines Schöllkraut (Chelidonium majus) – Maiglöckchen (Convallaria majus) – Wurm-Farn (Dryoptheris filis-mas) – Sumpf-Stendelwurz (Epipactis helleborine) – Wolliges Honiggras (Holcus lanatus) – Wilder Hopfen (Humulus lupulus) – Weiße u. Rote Taubnessel (Lamium album bzw. purpureum) – Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) – Wald-Flattergras (Milium effusum) – Acker-Vergißmeinnicht (Myosotis arvensis) – Gänse-Fingerkraut (Potentilla anserina) -  Scharfer Hahnenfuß (Ranunculus acris) – Kleiner Sauerampfer (Rumex acetosella) – Rote Lichtnelke (Silene dioica) – Wald-Ziest (Stachys sylvatica) – Große Sternmiere (Stellaria holostea) – Huflattich (Tussilago farfara) – Große Brennessel (Urtica dioica) – Rapunzel=Ackersalat (Valerianella locusta) – Gamander Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)  und noch viele andere!

Große Sternmiere, Gänse-Fingerkraut und Rote Lichtnelke. Fotos AGON/Ackermann, 16.05.2017

15.05.2017 Ergste: Rotmilane, Mäusebussard
C.Weigel: Auf dem frisch gemähten Feld oberhalb der JVA Schwerte zwischen 13.15 und 14.15 Uhr  kreisen und jagen
5 Rotmilane, 1 Bussard.

15.05.2017 Is.-Grürmannsheide: Buntspecht am Fenster
M.OSthold: Unsere Futterstelle direkt am Küchenfenster wird super angenommen. Dieser Kollege ist auch seit einigen Tagen Stammgast und macht sich über den Gourmet Knödel her.

14.05.2017 Westhofen: Luftbild Röllingwiese
H.Knüwer: Ich hatte heute Gelegenheit, u. a. einige Luftbilder der Röllingwiese aufzunehmen...

Im Luftbild ist die Form der Wasserfläche gut zu erkennen. Foto H.Knüwer, 14.05.2017
Buntspecht am Knödel. Foto M.Osthold

11.05.2017 Westhofen: Panorama Röllingwiese
P.Krüger: Panorama Foto von der schönen Röllingwiese 11.05.2017

Panorama der Röllingwiese. Ganz rechts der Höckerschwan auf seinem Nest. Foto P.Krüger, 11.05.2017

11.05.2017 Westhofen: Kampfläufer, Flussuferläufer, Wasserralle
G.Sauer: Gestern in der Röllingwiese 11 Kampfläufer, 1 Flussuferläufer, 1 Wasserralle

Kampfläufer, Flussregenpfeifer und Wasserralle. Fotos AGON/Sauer, 11.05.2017

11.05.2017 DO-Sommerberg: Klappergrasmücke
W.Wiemann: Heute gegen 9.00 Uhr bei +10° C meldete sich hier auf dem Sommerberg zum ersten Male  in 2017 die Klappergrasmücke. Sie ist hier zwar immer ein Nachzügler beim Erstgesang aber der Tag des 1. Eisheiligen (Mamertus) 11.5. ist neuer “Spätrekord.”

09.05.2017 Schwerte: Wasseramsel
M.Mazur: Habe heute gegen 19:00 Uhr am Ausgang KGV Amsel im Mühlenstrang eine Wasseramsel aufgeschreckt.

08.05.2017 Westhofen: Beobachtung
P.Krüger: Beobachtung:heute 08.05.2017 an der Röllingwiese Eichhörnchen, Fuchs, Rauchschwalben und Mehlschwalben, Specht, Graureiher.

Fuchs, Graureiher und Eichhörnchen.
Schwalben und Bunspecht. Alle Fotos P.Krüger, 08.05.2017

06.05.2017 Westhofen: Rohrweihe
U.+D.Ackermann: Die seit einigen Tagen beobachtete Rohrweihe hält sich noch immer in der Umgebung der Röllingwiese auf. Erwähnenswert sind noch ein Kiebitz, drei Flussregenpfeifer und ein Waldwasserläufer.

Der Höckerschwan baut an seiner Burg und die Blässralle füttert die Jungen. Für die bestand keine Gefahr, die Rohrweihe hielt Abstand. Fotos AGON/Ackermann, 06.05.2017
Rohrweihe und Rotmilan. Foto AGON/Sauer, 04.05.2017

04.05.2017 Westhofen: Rohrweihe, Rotmilan, Grünschenkel u. a. Beobachtungen
G.Sauer: Heute in der Röllingwiese 4 Grünschenkel, 1 Flussuferläufer, 4 Bruchwasserläufer, 1 Rohrweihe, 1 Rotmilan.

04.05.2017 Ergste: Mittelspecht
C.Weigel: Heute 4. Mai 2017, 12.55 Uhr ein seltener Gast an den jungen Ahornbäumen auf dem Parkplatz vor der JVA-Schwerte: ein Mittelspecht jedes Bäumchen gründlich absuchend.

03.05.2017 Westhofen: Weißstorch, Knäkente, Rohrweihe u. a. Beobachtungen
T.Sauer: Heute Vormittag haben sich 3 Weißstörche in den Röllingwiesen aufgehalten. Außerdem 1 männliche Knäkente. 1 weibliche Rohrweihe, 1 Flussuferläufer, 3 Bruchwasserläufer, 1 Grünschenkel, 1 Baumfalke. Bekassinen waren auch zu sehen. Die Rohrammern sangen auch schon.

01.05.2017 Westhofen: Beobachtung
A.Malke: 1 Mai um 9.30 Uhr an den Rölling Wiesen. Blässralle mit Nachwuchs, Zwergtaucher beim Fischen und Zaunkönig.

Blässralle mit Nachwuchs, Zwergtaucher beim Fischen und Zaunkönig. Fotos A.Malke, 01.05.2017

30.04.2017 Geiseckesee: Schwarzmilan, Baumfalke
U.+D.Ackermann: Strahlender Sonnenschein am Vormittag, aber starker Wind aus Südost, der auf dem See für Wellenschlag sorgte. Die Wintergäste unter den Wasservögeln sind größtenteils wieder in ihre Heimatländer zurück geflogen, so dass der See ziemlich leer aussah. Trotzdem gab es einiges zu sehen und zu hören: Amsel, Bachstelze, Blaumeise, Blässhuhn, Buchfink, Buntspecht, Fitis, Flussregenpfeifer, Gartenbaumläufer, Graugans, Haubentaucher, Höckerschwan, Kleiber, Kohlmeise, Kormoran, Mönchsgrasmücke, Nilgans, Rabenkrähe, Reiherente, Ringeltaube, Rotkehlchen, Rotmilan, Schnatterente, Graureiher, Schwarzmilan, Star, Stieglitz, Stockente, Turmfalke, Uferschwalbe, Wacholderdrossel, Zaunkönig, Zilpzalp - und zum guten Schluss, nah am Ausgang noch ein Wildschwein.

Schwarzmilan mit auffälliger Lücke im Flügel und (rechts) einer von zwei Rotmilanen.
Turmfalke, Baumfalke (nach langer Reise aus Afrika zurück) und Graugänse. Fotos AGON/Ackermann, 30.04.2017
Haubentaucher mit Jungen. Foto AGON/Kruse, 28.04.2017,

29.04.2017 Ergste: Stieglitz
U.+D.Ackermann: Seltener Besuch heute Morgen im eigenen Garten. Nach einer männlichen Mönchsgrasmücke in der Birke kamen gleichzeitig ein Paar Bachstelzen und ein Paar Stieglitze zur Vogeltränke. Kaum waren die wieder weg, kam Frau Mönchsgrasmücke und badete zusammen mit einer Amsel gemeinsam in der nun zweckentfremdeten Tränke.

28.04.2017 Westhofen: Haubentaucher
T.Kruse: Drei junge Haubentauchern mit Mutter auf der Ruhr in Westhofen.

26.04.2017 Westhofen: Weißstörche
M.Krökel: Heute gegen 18.00 in den Röllingwiesen jenseits der Wasserfläche 2 Weißstörche auf Futtersuche.

26.04.2017 Westhofen: Schafstelze, Flussregenpfeifer
U.Brinker: Heute an der Ruhr: eine Schafstelze hoch über dem Wasser am Untergraben der Ruhr. Flussregenpfeifer am Straßenrand, eifrig nach Nahrung Ausschau haltend. Unablässig wurde der Wiesensaum abgesucht.

Schafstelze und Flussregenpfeifer. Fotos U.Brinker, 26.04.2017

24.04.2017 Westhofen: Nilgans, Graugans, Haubentaucher
P.Krüger: Nilgans und Graugans führen ihren Nachwuchs aus, Röllingwiese 24.04.2017. Hinter der Röllingwiese auf der Ruhr Nachwuchs bei den Haubentauchern.

Haubentaucher, Nilgänse und Graugänse mit Jungen. Fotos P.Krüger, 24.04.2017
Uhu, Foto AGON/Kunsemüller, 25.04.2017

25.04.2017 Iserlohn: Uhu
M.Kunsemüller: Heute ist es mir endlich gelungen, den Uhu aufzuspüren. Er hatte im vergangenen Winter - wie in den Jahren zuvor - viel und vernehmlich gerufen. Dann kam ein zweiter hinzu. Im März wussten wir von Nachbarn, deren Hund (!) das Nest aufgespürt hatte, wo sich die Familie ungefähr befinden könnte, fanden aber nichts. Seit circa zwei Wochen sitzt jetzt einer allein in den Bäumen. Vom Partner, dem Nest oder Ästlingen keine Spur.

24.04.2017 DO-Sommerberg: Gartengrasmücke
W.Wiemann: Für die Vogelfreunde im Ruhrtal mag diese Nachricht nichts Besonderes sein, aber hier auf dem Sommerberg ist der Gesang der Gartengrasmücke recht selten zu hören. Heute mit dem Läuten der Kirchenglocken zur Mittagszeit meldete sie sich  aus unserem  jetzt schon in voller Blüte stehenden Fliederbusch. Am 11.4. der Mönch, 14 Tage später die Gartengrasmücke, jetzt warte ich auf das “Müllerchen”, die Klappergrasmücke, die ich hier eigentlich jedes Jahr höre.

21.04.2017 Schwerter Norden: Schwarzmilan
W.Pitzer: Am Nachmittag überflog ein Schwarzmilan den Schwerter Norden, verfolgt und attackiert von einem ortsansässigen
Rabenkrähenpaar.

20.04.2017 Graugans mit 4 juv.
W.Pitzer: Heute an der Ruhrbrücke Schoof ein Grauganspaar mit 4 juv.

16.04.2017 Wasservogelzählung Schwerte Ruhrbrücke Westhofen bis Schoof einschl. Geiseckesee und Nebengewässer: Arten
H.G.u.D. Bullenda, G. Kochs, S.Kolbe, H. Künemund, W. Pitzer, G. Sauer: Haubentaucher 13, Zwergtaucher 18, Kormoran 90, Graureiher 16, Höckerschwan 44, Trauerschwan 1, Graugans 55, Nilgans 33, Kanadagans 13, Schnatterente 17, Krickente 26, Stockente 94, Reiherente 292, Tafelente 2, Mäusebussard 14, Rotmilan 1, Baumfalke 1, Teichhuhn 8, Blässhuhn 87, Flußregenpfeifer 6, Kiebitz 4, Silbermöwe 4, Eisvogel 1, Ringeltaube 48, Mauersegler 1, Buntspecht 3, Grünspecht 2, Rauchschwalbe 94, Mehlschwalbe 4, Uferschwalbe 20, Bachstelze 21, Schafstelze 16, Heckenbraunelle 9, Mönchsgrasmücke 19, Zilpzalp 26, Fitis 3, Hausrotschwanz 1, Rotkehlchen 4, Amsel 26, Singdrossel 5, Wacholderdrossel 5, Schwanzmeise 1, Blaumeise 13, Kohlmeise 19, Kleiber 6, Gartenbaumläufer 2, Zaunkönig 20, Rohrammer 1, Goldammer 7, Buchfink 20, Stieglitz 13, Grünling 1, Kernbeißer 1, Haussperling 24, Star 72, Eichelhäher 1, Elster 4, Rabenkrähe 49.
davon nur Geiseckesee : 42 Arten
Haubentaucher 5, Kormoran 80, Graureiher 2, Höckerschwan 6, Kanadagans 1, Graugans 10, Nilgans 6, Stockente 19, Reiherente 142, Mäusebussard 5, Rotmilan 1, Baumfalke 1, Blässhuhn 45, Flußregenpfeifer 6, Silbermöwe 4, Eisvogel 1, Ringeltaube 32, Buntspecht 2, Uferschwalbe 20, Mehlschwalbe 1, Rauchschwalbe 50, Mauersegler 1, Bachstelze 12, Heckenbraunelle 4, Mönchsgrasmücke 8, Zilpzalp 13, Fitis 2, Zaunkönig 7, Gartenbaumläufer 1, Rotkehlchen 1, Hausrotschwanz 1, Amsel 5, Singdrossel 1, Blaumeise 3, Kohlmeise 7, Kleiber 4, Goldammer 1, Buchfink 7 , Kernbeißer 1, Stieglitz 11, Star 2, Rabenkrähe 10.

16.04.17 Am Kormoranbrutplatz sind alle alten Nester wieder besetzt, einige neue sind noch hinzugekommen Foto: AGON/Pitzer

16.04.2017 Is.-Hennen/Geisecke: Wasservögel auf der Ruhr
D+HG.Bullenda: Wir sind heute zu folgendem Zählergebnis gelangt. 22 Graugänse, 10 Kanadagänse, 20 Nilgänse, 15 Stockenten, 95 Reiherenten, 2 Tafelenten, 4 Haubentaucher, 19 Blässrallen, 5 Höckerschwäne, 8 Kormorane, 5 Graureiher; 23 Rabenkrähen, 3 Ringeltauben, 3 Wacholderdrosseln, 68 Stare, 4 Amseln, 3 Singdrosseln, 1 Rohrammer, 16 Schafstelzen, 8 Zilpzalpe, 1 Fitis, 1 Gartenbaumläufer, 6 Goldammern, 6 Bachstelzen, 4 Mönchsgrasmücken, 7 Buchfinken, 7 Kohlmeisen, 6 Blaumeisen, 8 Zaunkönige, 3 Heckenbraunellen, ca. 20 Haussperlinge (nicht genau zählbar), 3 Rauchschwalben,1 Buntspecht, 1 Grünspecht, 3 Mäusebussarde. Die Zwergtaucher habe ich nicht vergessen: es war heute tatsächlich kein einziger zu sehen oder zu hören!!

14.04.2017 Bürenbruch und Altendorf: Schwarzmilan, Gartenrotschwanz und Kranich
S.Kolbe: Am Nachmittag bei Reingsen zwei Schwarzmilane südwärts fliegend, am Hof Böckelühr ein singender Gartenrotschwanz und an der Schoofbrücke/Ruhrstraße ca. 200 m weit östlich in der Wiese ein einzelner Nahrung suchender Kranich.

13.04.2017 Is.-Grürmannsheide: Schwarzstorch
D.Osthold: Gestern gegen 17:00 Uhr konnten Marion und ich 2 Schwarzstörche beobachten. Sie kreisten über der Wiese bei Bauer Brenzel, angrenzend zur Schälker Heide. 1 Bussard begleitete sie dabei.

13.04.2017 Westhofen: 12 Waldwasserläufer, 5 Paare Löffelenten
A.Hillen, U.+D.Ackermann: Das lange Brüten hat sich für einige Wasservögel schon gelohnt. Junge Grau- und Nilgänse sind da. Und auch einige herumwuselnde sehr junge (ca. 1 Tag) Stockenten, die jede für sich allein die Umgebung erkundeten, während Mutter sich schon wieder von einem Erpel treten ließ und sich anschließend hingebungsvoll der Gefiederkosmetik widmete. Eine rekordverdächtige Zahl von 12 Waldwasserläufern verteilte sich an den jenseitigen Ufern, dazu einige Bekassinen und Flussregenpfeifer, 4 Kiebitze und 2 Knäkerpel. Die waren wie die Krick-, Reiher-, und Schnatterenten mit der Nahrungssuche beschäftigt. Zwei Buntspechte ließen sich kurz auf den Zaunpfählen nieder. Dort auch eine Schafstelze, die nach Fliegenschnäpperart mit Bachstelzen wahrscheinlich Mücken fing. Ein Silberreiher hält noch die Stellung, eine Mehlschwalbe flog vorbei und eine Heckenbraunelle ließ sich an der nun leeren Futterstelle sehen.

Schafstelze auf dem Zaunpfahl, junge Stockente erkundet die Umgebung und Mutter pflegt das Gefieder. Fotos AGON/Ackermann, 13.04.2017

12.04.2017 Ergste: Rotmilan
B. Machost: Am Mittwoch, dem 12. April 2017 gleitet mittags um 15 Uhr ein Rotmilan in niedriger Höhe über die JVA und benachbarte Felder in Ergste.

12.04.2017 Westhofen: Zwergtaucher
T.Kruse: Anbei einige Foto vom Zwergtaucher mit sehr großer Beute, er hatte sichtlich Mühe den Brocken hinab zu würgen, nach mehreren Ansätzen hat´s dann aber geklappt.

Auch Essen kann mühevoll sein. Der Zwergtaucher hat sichtlich Schwierigkeiten. Fotos AGON/Kruse,12.04.2017
Fitis mit ungewöhnlich dunklen Zehen und Graugans mit Jungem Foto AGON/Sauer, 11.04.2017

11.04.2017 Westhofen: Graugans hat Nachwuchs und Fitis
G.Sauer: Am 11.4 in der Röllingwiese Graugans mit Jungen und 1 Fitis.

11.04.2017 Schwerte: Mönchsgrasmücke
W.Wiemann: Der Zug mit den Grasmücken ist in Schwerte angekommen. Und wie immer macht der Mönch die Vorhut. Nachdem ich ihn gestern Abend  auf dem Waldfriedhof zum ersten Male kurz hörte, sang er heute gegen 10 Uhr in den Büschen und Bäumen am Parkplatz der Volksbank, und auch hier auf dem Sommerberg meldete er sich gegen 12 Uhr bei 10° C . Auch im vergangenen Jahr hörte ich die Mönchsgrasmücke am 11.4. erstmals, da allerdings bei 18° C.
Anmerkung D.A.: Im Villigster Elsebachtal sang sie mindestens schon seit dem 31. März.

10.04.2017 Westhofen: Rohrweihe?
A.Malke: Heute 10.4.17, 8 Uhr in den Röllingwiesen. Bei der Greife bin ich mir nicht ganz sicher. Ich tippe mal auf Schwarzmilan.
Zwei Kiebitze habe ich ebenfalls am 10.4.17 um 8 Uhr in den Röllingwiesen fotografiert.
Anmerkung D.A.: Wenn es auf beiden Bildern derselbe Vogel ist, scheint es eine Rohrweihe zu sein.

Rotkehlchen und Rohrweihe? Foto A.Malke, 10.04.2017
Kiebitz, Kanadagans und Silberreiher. Foto A.Malke, 09.04.2017

09.04.2017 Westhofen: Beobachtung
A.Malke: Beobachtung vom 9.4.17 um 19.00 Uhr  Kiebitz und Silberreiher. 

07.04.2017 Geisecke - Fröndenberg: Rotmilan, Mäusebussard
A.Bertelmann: Über dem Haarstrang 2 Rotmilane und 8 Mäusebussarde

06.04.2017 Ergste: Rotmilan
B.Machost: Am 06.04.2017 morgens um 8 Uhr gleitet ein Rotmilan über die Felder zwischen JVA und Gaststätte  "Im Spiek" (Hiddemann).

04.04.2017 Geisecke: Auch hier ein Hundeproblem
H.Schmitt: der u.a. Meinung (von Frau Gutkowski), die heute auf der AGON-Internetseite erschien, kann ich mich nur anschließen. Die gleichen Beobachtungen machen wir regelmäßig im Bereich der Ruhrwiesen in Geisecke, in der Nähe des Wellenbades. Viele Hunde laufen völlig frei auf den Wiesen umher, ohne jede Rücksicht auf die wenigen verbliebenen Hasen, andere Wildtiere und die Vögel. Herrchen oder Frauchen scheint das nicht zu interessieren.

Mo. 03.04.2017 Ergste: Rotmilan
R.Große-Sudhues: Soeben, um 14.40 Uhr, kreisen 2 Milane über dem Musikerviertel in Ergste.

Mo. 03.04.2017 Is.-Grürmannsheide: Schwarzstorch, Rotmilan
D.Osthold: Gerade eben, ca. 13:45 Uhr konnte ich einen Schwarzstorch umgeben von 4 Bussarden mit dem Fernglas beobachten. Alle kreisten über den an unserem Grundstück angrenzenden Wald der Schälker Heide. Leider habe ich es nicht geschafft, die Vögel zu fotografieren was schade ist, denn der Schwarzstorch war sehr nahe, das wäre ein schönes Bild geworden.

Mo. 03.04.2017 Zur unten stehenden Meldung erreicht uns heute folgende Mail:
S.Gutkowski: meine Beschwerde (E-Mail) von heute an die Stadt Schwerte zu Ihrer Kenntnisnahme.
"
Ich möchte die Pressemitteilung zum Anlass nehmen, mich zu beschweren, über die Menschen und Hundebesitzer in Schwerte, die rücksichtslos ihre Vierbeiner unangeleint auf den Gehwegen und noch schlimmer, in den Ruhrwiesen laufen lassen. Die Hundehalter werden von Jahr zu Jahr zunehmend dreister und erlauben sich, mit den Tieren quer durch die Ruhrwiesen zu wandern und lassen die Tiere laufen und zwar auch ans Ruhrwasser, wo die Enten und Vögel brüten. Manche Besitzer führen mehr als einen Hund aus. Es werden Zäune nieder getreten, um weiter in die Natur vorzudringen.

Für die Radfahrer auf dem Ruhrwanderweg ist es kritisch, wenn Hunde nicht angeleint sind und für mich als Joggerin ebenfalls. An den Hundekot, der überall rumliegt, habe ich mich ja bereits gewöhnt und jogge immer mit Blick nach unten, aber das diese rücksichtlosen Hundebesitzer ihren Hunden mehr Rechte einräumen, als Kindern und keinen Respekt vor der Natur haben, ist sehr bedauerlich. Die Anzahl der Singvögel ist dramatisch rückläufig. Die Anzahl der Hunde, die Verunreinigung und die Respektlosigkeit nehmen zu.

Schwerte, bitte unternehmt etwas dagegen! Hundesteuern kräftig erhöhen, Naturschützer als Ranger aktivieren, Strafen für Nichtbeachtung drastisch erhöhen.Falschparker werden bestraft, Hundebesitzer nicht. Wenn ich die Hundebesitzer ermahne, kommt nur zurück: "Ich bezahle Hundesteuer, das reicht!"

Sa. 01.04.2017 Westhofen: Wildernder Hund auf der Röllingwiese
S.Kolbe, St.Helmer, U.Brinker, U.+D.Ackermann: Das war eine schlimme Unterbrechung. Wir beobachteten am Nachmittag 7 Flussregenpfeifer, einen entfernten Storch, einige Waldwasserläufer und Knäkenten, als ein großer schwarzer Hund im Osten der Wasserfläche erschien. Von dort aus, watend und schwimmend näher kommend, untersuchte er die Binsenbülten. Bereits brütende Wasservögel stoben erschreckt und in Panik davon, die Eier ungeschützt liegen lassend. Dann hatte er plötzlich in den Binsen ein Opfer gefunden, das sich nicht schnell genug in Sicherheit bringen konnte. Im spritzenden Wasser konnten wir nur etwas Braunes erkennen, scheinbar das Gefieder einer Ente. Immer wieder biss er zu und schüttelte sein Opfer, sobald es sich, noch lebend oder schon tot(?), an der Oberfläche zeigte. Wir alarmierten die Polizei, die auch nach einer Weile erschien und dem Treiben des Hundes selbst zusehen konnte. Der Jagdpächter wurde informiert. Bevor dieser aber kam, erschien plötzlich eine völlig aufgelöste junge Dame, offenbar die Besitzerin: "Nicht schießen - nicht schießen!" schrie sie und watete mit Erlaubnis der Polizei ins Wasser, um den Hund einzufangen. Das gelang zwar nicht auf Anhieb aber etwas später dann doch. Fast zwei Stunden hatte der Hund die Wasserfläche und die Binsen durchsucht - und das offenbar nicht zum ersten Mal. S.Kolbe beobachtete vor zwei Wochen den Hund am westlichen Rand der Röllingwiese, wo er an einem bereits getöteten Opfer fraß.

Später konnten wir am Computer auf den Bildern erkennen, dass das heutige Opfer keine Ente sondern eine Nutria war. Der eigentliche Schaden war nicht das Tier, das tot gebissen und untergegangen war, sondern die Panik unter den Vögeln, die sich solange wir noch da waren, nicht wieder zurück auf ihre Nester trauten. Die Gelege wurden kalt, der Nachwuchs dürfte leider ausbleiben. Hinzu kommt der Schrecken - die Vögel werden sich wohl nicht mehr so vertraut bewegen, sondern für längerere Zeit ängstlich reagieren, großen Abstand halten oder sogar weg bleiben. So kann ein wildernder Hund und seine Besitzerin unter Umständen den Vogelnachwuchs einer Saison auf dem Gewissen haben.

Ergänzung U.Brinker: Am 27.3.17 konnte ich beobachten wie der Hund immer auf die andere Ruhrseite geschickt wurde; der Hund wird (hat) sich nicht losgerissen (haben). Er war das also gewohnt, sich frei zu bewegen. Er hat das Gelände der  Röllingwiese am 1.4.17 reviert, also systematisch das Gelände abgesucht, nicht gebellt und sich unbemerkt den Tieren genähert.

Auf der Röllingwiese tötet ein wildernder Hund eine Nutria. Fotos AGON/Ackermann, 01.04.2017

Sa. 01.04.2017 Westhofen: Beobachtung
A.Malke: Um 9.00 Uhr in den Röllingwiesen Storch auf dem Horst, Heckenbraunelle und Buntspecht an der Futterstelle, vorbei fliegende Schwäne.

Weißstorch, Buntspecht und Höckerschwan. Fotos A.Malke, 01.04.2017

 

 

Ältere Beobachtungen